kreatives seminar · malschule roggenburg e.V.

malschule

Die „Malschule Roggenburg e.V.“ wurde 1980 in ihrer jetzigen Struktur von Manfred Bittner und Peter Herwarth im Prälatengarten (ehemalige Gaststätte) des Klosters Roggenburg gegründet. Der ursprüngliche Name war damals „Kreatives Seminar Roggenburg“. Heute spricht man nur noch von der „Malschule Roggenburg“.

1989 wechselten beim Prälatengarten in Roggenburg die Besitzverhältnisse, und das Atelier zog nach Ermingen, dann nach Wippingen um. 1985 folgte der Eintrag ins Vereinsregister. Ab dem Jahre 1998 entwickelten sich im Prämonstratenserkonvent des Klosters die ersten Überlegungen bezüglich einer Revitalisierung des Prälatengartens als Kulturzentrum. Und in diesem Kulturzentrum belegt unsere Malschule Roggenburg seit April 2001 vierwöchentlich und mietweise wieder ihr Atelier. Drei Malkästen Die Atelierräume sind für unsere Arbeit wie maßgeschneidert. Auch die Umgebung kommt dem schöpferischen Arbeiten sehr entgegen.

„Sehen lernen“ heißt das Motto der Malschule Roggenburg - übrigens die älteste private Malschule im Ulmer Raum. Hobbykünstler aus der näheren und weiteren Umgebung Ulms schätzen die stilbildenden Kurse für Aquarell-, Acryl- und Ölmalerei. Gefragt sind neben den Wochenendmalkursen auch Malreisen nach Italien und Österreich während der Ferien in der wärmeren Jahreszeit.

Vorstände des Vereins Malschule Roggenburg e.V. sind Manfred Bittner (Elchingen) und Dr. Ottfried Arnold.